Groote Unterhaltung

(Artikel)
Benjamin Strobel, 02. Mai 2017

Groote Unterhaltung

Guardians of the Galaxy: The Telltale Series (E01) im Test

Ob Minecraft oder Game of Thrones, Telltale Games haben zahlreiche Marken erfolgreich versoftet. The Walking Dead, The Wolf Among Us und Batman: The Telltale Series zeigen, dass die Kalifornier mit besonderer Vorliebe Comics in interaktive Storys verwandeln. Mit Guardians of the Galaxy: The Telltale Series bekommt jetzt auch ein Marvel-Comic die patentierte Telltale-Behandlung – pünktlich zum Start des neuen Kinofilms.

Dieses Review enthält keine Story-Spoiler!

Guardians of the Galaxy ist ein Grafikadventure nach Telltale-Formel. Kern des Spiels ist eine interaktive Geschichte, in die ihr mit kleineren und größeren Entscheidungen eingreifen könnt. Abwechslung gibt es durch Quick-Time-Events und kurze Rätselpassagen. Die Balance der Gameplay-Säulen liegt in der ersten Episode etwa bei 70% Dialog, 20% Action und 10% Rätseln. Das ist gut, denn es entspricht in etwa auch der Gewichtung, wie gut die einzelnen Teile funktionieren.

guardians-galaxy-3

Die Dialoge machen Spaß, doch der Humor zündet nicht immer. Bei Tales From the Borderlands und Minecraft: Story Mode, zwei andere sehr lockere Telltale-Spiele, habe ich vor Lachen in meine Kissen geweint – das hat die erste Folge von Guardians of the Galaxy nicht geschafft. Ich erkenne meine liebgewonnenen Charaktere zwar wieder, aber das Spiel bringt sie nicht so gut auf den Punkt wie Marvels Kinofilme. Vor allem Gamora wirkte in der ersten Episode noch sehr farblos, obwohl sie knallgrün ist. Ärgerlich ist dabei auch, dass hauptsächlich der Kernkonflikt der Guardians wiederholt wird: fünf Misfits, die sich streiten und wieder lernen müssen, zusammenzuarbeiten. Ich hoffe sehr, dass die Story im Verlauf noch einen anderen Fokus setzt als die erste Folge andeutet.

Die Leistung der Sprecherinnen und Sprecher ist dafür wahnsinnsgut. Telltales Arbeit übertrifft da locker die Animationsserie, die mit einem weniger glanzvollen Ensemble auskommen muss, und kann sogar den Filmen das Wasser reichen. Insbesondere Nolan North steht Bradley Cooper in seiner Interpretation von Rocket in nichts nach.

guardians-galaxy-2

Action gibt es in Form von Quick-Time-Events, von denen Telltale seit Wolf Among Us nicht mehr abrückt. Diese Passagen sind eigentlich nicht anspruchsvoll, aber geben einem etwas zu tun, während beeindruckende Dinge auf dem Bildschirm passieren. QTEs sind nicht gerade der Gipfel der Gameplay-Kunst, aber die Inszenierung der Actionsequenzen ist, wie schon in Batman: The Telltale Series, sehr gelungen.

Die Rätselpassage der ersten Episode fand ich dagegen ziemlich schwach, obwohl die Idee nicht übel ist: Starlord kann Räume mit seinen Raketenschuhen auf mehreren Ebenen erkunden, indem er per Knopfdruck nach oben fliegt. Leider haben Telltale ansonsten einfach nur den Detective Mode von Batman recyclet und eine Schnitzeljagd daraus gemacht. An einigen Stellen im Raum kann man vergangene Ereignisse abspulen, um ein Item ausfindig zu machen. Das wirkte eher wie Beschäftigung und war zweifelsohne die schlechteste Passage der ersten Folge. Einerseits finde ich gut, dass Telltale wieder etwas mehr Gameplay einbauen, andererseits ist das wirklich nicht ihre Stärke. Vielleicht funktioniert es besser, wenn sie sich mehr auf Storytelling konzentrieren, anstatt Ressourcen in halbgare Rätsel zu stecken.

guardians-galaxy-1

Ein paar Worte zur Einordnung ins Franchise: Das Spiel ist vermutlich nicht der beste Einstieg in Guardians of the Galaxy. Setting und Story sind zwar komplett unabhängig von anderen Medien, aber das Spiel orientiert sich sehr stark an den Filmen. Vor allem ist es hilfreich, wenn ihr die Figuren bereits kennt. Während der erste Kinofilm euch langsam an die Guardians heranführt, wirft das Spiel euch alle fünf auf einmal entgegen. Das ist anfangs vielleicht etwas viel. Wenn das Spiel euer Interesse geweckt hat, schaut euch vorher den ersten Film an (oder beide - die sind nämlich super).

Die erste Folge von Guardians of the Galaxy: The Telltale Series ist ein anständiger Auftakt, aber hat noch nicht voll gezündet - vor allem was den Humor angeht. Der Vergleich mit den Kinofilmen steht natürlich im Raum und da ragt das Spiel noch nicht heran. Dennoch ist Episode 1 - vor allem für Fans - groote Unterhaltung.

Episode 1 von Gurdians of the Galaxy: The Telltale Series wurde auf der Xbox One getestet. Ein Testmuster wurde uns von Telltale zur Verfügung gestellt.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
24. Juli 2017 um 12:28 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
18. April 2017
PLATTFORM
Android
Plattform
iOS
Plattform - Apples Betriebssystem für Mobilgeräte.
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
Xbox One
Plattform - Nachfolger der Xbox 360 von Microsoft. Angekündigt am 21. Mai 2013, ist die Heimkonsole am 22. November 2013 in Deutschland und weiten teilen Eruopas erschienen.

Ähnliche Artikel