Mario's Picross im Test

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 05. Januar 2016

Mario's Picross im Test

Rätselsucht für unterwegs

Um das Gehirn fit zu halten, sollte man es beschäftigen. Sei es durch ein anregendes Buch oder durch ein kniffliges Rätsel. Während ich dem ersten nicht ganz abgeneigt bin, vor allem weil ich gerade die Witcher-Bücher nachhole, so ist die zweite Sache diejenige, die ich euch heute etwas näher bringen möchte. Rätsel gibt es wie Sand am Meer, am bekanntesten sind wohl die Kreuzworträtsel. Wenn es um japanische Rätsel geht, dann steht bei vielen das Sudoku ganz vorne. Doch mein Favorit ist und bleibt Picross. Und Nintendo liefert da einige Titel für die tragbaren Konsolen. Angefangen hat es im Westen mit Mario's Picross für den guten alten Game Boy.

Was ist Picross? Nun, das Wort ist ein Portmanteau aus Picture und Crossword. Auf einem Raster soll man ein Bild ausmeißeln. Dazu wird an den Seiten des Rasters mit einer Zahl angezeigt, wie viele Felder man in der Reihe oder Spalte ausmalen soll und welche nicht. "5" heißt, dass 5 Felder ausgemalt werden müssen, "2 3" heißt, dass erst 2 Felder ausgemalt werden, dann bleibt mindestens ein Feld frei und dann kommen irgendwo danach noch mal 3 Felder. Mit Logik gilt es nun herauszufinden, welche Felder man ausmalen soll und welche nicht. Wenn bei einem 10x10-Raster in einer Reihe 6 Felder ausgemalt werden müssen, dann kann man mit Sicherheit sagen, dass die mittleren beiden dazu gehören. Ebenso wichtig ist es die Felder zu markieren, die definitiv frei bleiben. So baut man langsam aber sicher das Bild auf.

MariosPicross02Die Zahlen, Mario, was bedeuten sie?!

Mario's Picross gibt dem Spieler dafür 30 Minuten Zeit. Nimmt man die Hilfestellung am Anfang in Anspruch, dann deckt das Spiel eine Reihe und eine Spalte im Vorfeld auf, halbiert dafür aber das Zeitlimit. Malt man ein Feld aus, das nicht ausgemalt gehört, wird Zeit abgezogen - erst zwei Minuten, dann vier, dann acht, dann sechzehn. Dann theoretisch 32, aber meist ist die Sache zu dem Punkt eh gelaufen. Das Prinzip der Zeitstrafe ist als Spielmechanik sowohl Fluch als auch Segen. Segen, weil man sofort weiß, wenn man sich geirrt hat und nicht Gefahr läuft einen Denkfehler soweit zu verschleppen, dass man das Rätsel nicht mehr lösen kann. Fluch, weil es sich so einfacher machen kann und einen kleinen Zeitmalus in Kauf nehmen kann, um herauszufinden, welches Feld man ausmalen soll oder nicht. Ich gestehe, ich habe das bei den schwereren Rätseln tatsächlich ausgenutzt, weil ich einfach nicht mehr weiter wusste.

Das Spiel liefert 256 Puzzle aufgeteilt in vier Kurse. Im "Easy Picross" begegnen einem 5x5- und 10x10-Puzzle, während die anderen drei Kurse rein aus 15x15-Puzzles bestehen. Innerhalb der Kurse kann man die Rätsel frei auswählen, man muss aber alle lösen, um den nächsten Kurs freizuschalten. Die letzten 64 Rätsel des Time-Trial-Kurses werden zufällig ausgewählt. Hier entfällt auch das Zeitlimit und man bekommt keine Rückmeldung, ob man Fehler gemacht hat. Das macht Time Trial so gesehen zum entspanntesten und puristischsten Kurs von allen. Wenn man neu anfängt, dann weil man es selber so will. Dafür kann man nicht durch blindes Raten für Fortschritt sorgen.

MariosPicross01Bitte was soll das darstellen?

Mario's Picross ist ein sehr simples Spiel mit hohem Suchtpotential. Die Zeit verging mir wie im Fluge, als ich von Rätsel zu Rätsel wanderte, immer auf der Suche nach dem versteckten Bild. Meistens habe ich aber dabei Musik gehört, denn der Soundtrack ist nichts Besonderes und wird schnell repetitiv. Und mehr als nur die Rätsel bietet das Spiel auch nicht. Die Präsentation ist recht nett, aber sehr spartanisch. Es sieht so aus, als würde Mario eine ägyptische Grabwand ausmeißeln. Und jetzt, wo ich alle Rätsel durch habe, brauche ich neues Futter. Glücklicherweise sind alle DS-Picross-Titel im eShop erhältlich und dann gibt es da noch das Free-to-Play-Pokémon-Picross. Damit sollte mein Gehirn fit bleiben, komme was wolle.

Mario's Picross wurde auf dem Nintendo 3DS getestet. Für den Test hat sich der Redakteur das Spiel selbst gekauft.

Mario's Picross

(Ranking)
B
RANK
Anständig. Stärken und Schwächen halten sich die Waage. Positive Überraschungen sind genauso selten wie negative. Unterm Strich muss man seine Spielzeit keinesfalls bereuen.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
30. Juni 2016 um 01:27 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Nostalgie
Sparte - Wir schwelgen in Erinnerungen. Hach, die guten alten Zeiten... Wer auf alt gemachte Dinge sucht, denkt an Retro.
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
27. Juli 1995
PLATTFORM
Game Boy
Plattform
Nintendo 3DS
Plattform

Ähnliche Artikel