Lego Dimensions

(Artikel)
Benjamin Strobel, 10. August 2015

Lego Dimensions

Virtuelles Lego trifft auf echte Steine

Nach Disney Infinity und Nintendos Amiibos tritt nun auch Lego in die Fußstapfen der Skylanders. Lego Dimensions kombiniert echte Lego-Sets mit einem Lego-Videospiel. Wie sich herausstellt, muss man die Spielzeit zwischen den Steinen und dem Bildschirm tatsächlich aufteilen. Auf der Gamescom konnte ich das Spiel ausführlich anspielen.

Lego-Dimensions-Scooby-Doo

Ob man die Plastikfiguren von Skylanders und & Co. wirklich mag, ist wohl Geschmackssache. Wenn es allerdings um Lego geht, gibt es keine zwei Meinungen mehr: Lego ist geil! Echte Steine mit einem Videospiel gemeinsam zu kaufen, klingt gar nicht mal so schlecht. Um das Konzept noch überzeugender zu machen, hat man sich bei Lego Dimensions für ein umfangreiches Crossover entschieden. Allein das Basis-Set kommt mit Batman, Gandalf und Wyldstyle. Der dunkle Ritter bringt sogar ein Batmobil mit! Die bereits angekündigten Erweiterungen umfassen DC Comics, Herr der Ringe, Lego Movie, Zauberer von Oz, Die Simpsons, Lego Ninjago, Doctor Who, Zurück in die Zukunft, Portal 2, Ghostbusters, Midway Arcade, Scooby-Doo, Lego Chima and Jurassic World. Jedes Set bringt zwei bis drei Figuren oder Fahrzeuge und entsprechende Sockel mit, über die man die Figuren ins Spiel bringt. Preislich liegen Die Sets bei 15-30 Euro.

Mit dem Basis-Set bekommt ihr natürlich auch das imposante Dimensionstor (aus echten Legosteinen), über das man bis zu sieben Figuren gleichzeitig einscannen kann. Das ist deutlich mehr als bei der Konkurrenz.

lego-dimensions-basis-pack2

Jeder Kauf beginnt damit, die Sets zusammenzubauen. Es sind zumeist keine großen Modelle, aber immerhin! Es endet allerdings nicht damit. Für einige Fahrzeuge gibt es beispielsweise mehrere Varianten, die nötig sind, um im Spiel an bestimmten Stellen weiterzukommen. In solchen Situationen fordert das Spiel einen auf, das Teil auseinander zu bauen und neu zusammenzusetzen. Im Spiel erscheint eine entsprechende Anleitung, ganz wie man sie kennt. Anschließend speichert das Spiel das neue Modell auf dem Chip, sodass das Spiel weiß, welche Variante man gerade verwendet. Natürlich müsste man das Modell auf dem Sockel nicht wirklich umbauen, aber wo wäre dann der Spaß? Gerade für Kinder ist das Konzept wirklich toll, weil es das Videospiel mit der haptischen Erfahrung von echten Steinen vereint.

Das Gameplay von Lego Dimensions orientiert sich an dem, was wir von Lego schon kennen: Platforming, Rätseln und Gegner verkloppen. Alles, was aus Legosteinen besteht, kann man zerstören und so manches Mal zu einem neuen Objekt wieder zusammensetzen. Dimensions geht über die bekannten Mechaniken aber noch etwas hinaus, indem es das Dimensionstor einbezieht, das vor einem steht. So kann eine Figur im Spiel beispielsweise gefangen werden. Daraufhin blinkt ihr Feld rot und kann nicht mehr benutzt werden. Setzt man die Figur nun um auf ein anderes Feld, so wird sie auch im Spiel befreit. Andere Stellen im Spiel können bestimmte Felder blockieren, sodass ihr nicht mehr volle sieben Figuren auf dem Feld haben dürft, sondern nur noch drei.

Lego-Dimensions-Ghostbusters

Die Entwickler von Lego Dimensions wurden offenbar nicht müde, sich neue Dinge zu überlegen. An einer Stelle im Spiel war mein Gandalf damit beauftragt, ein verstecktes Objekt zu suchen. Wenn ich mich durch das Level bewegte, änderte sich dabei die Farbe des Dimensionstors. Die Felder leuchteten rot, wenn ich mich vom Objekt entfernte und wurden wieder grün, wenn ich mich näher am Objekt befand. Es sind zwar nur Gimmicks, aber in der Summe war ich erstaunlich viel mit den echten Legofiguren beschäftigt, obwohl ich ein Videospiel zockte. Gerade das Umbauen in neue Objekte wurde sehr schön ins Spiel integriert. Es könnte allerdings sein, dass es das Bauen auf Dauer etwas nervig wird, wenn man im Spiel eigentlich nur weiterkommen möchte.

Von DC Comics bis Dr. Who gibt es viele Welten zu entdecken. Allerdings muss mindestens eine Figur des entsprechenden Sets in Lego Dimensions einscannen, um die zugehörige Welt im Spiel freizuschalten. Sie bleibt dann aber offen, auch wenn man die Figur nicht mehr hat. Man kann also mit Freunden durchaus Figuren tauschen, um die verschiedenen Welten dauerhaft freizuschalten. Allerdings braucht man an vielen Stellen im Spiel ganz bestimmte Figuren, um weiterzukommen. Es kann also sein, dass mir Batman in der Welt von Dr. Who nichts bringt, weil ich bestimmte Rätsel nur mit der TARDIS lösen kann. Letztlich heißt es auch bei Lego Dimensions: man muss die Figuren sammeln.

Lego-Dimensions-portal-2

Lego Dimensions soll hierzulande am 1. Oktober 2015 erscheinen. Allein die Tatsache, dass man gemeinsam mit dem Spiel echte Legosteine bekommt, macht das Spiel sehr interessant. Durch die zahlreichen Sets aus den unterschiedlichsten Franchises sollte für jeden etwas dabei sein. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob die Mechaniken schnell abnutzen oder auf längere Sicht spannend bleiben. Persönlich habe ich nur eine Frage: Wo ist das Firefly-Set? Ben

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
17. Oktober 2017 um 11:28 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Angespielt
Sparte - Alpha, Beta, Demo, Vorpremiere & Co: Wir hatten die Finger am Gamepad.
Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
01. Oktober 2015
PLATTFORM
Playstation 3
Plattform
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
Wii U
Plattform
Xbox 360
Plattform
Xbox One
Plattform - Nachfolger der Xbox 360 von Microsoft. Angekündigt am 21. Mai 2013, ist die Heimkonsole am 22. November 2013 in Deutschland und weiten teilen Eruopas erschienen.

Ähnliche Artikel