Final Fantasy Type-0 HD

(Artikel)
Haris Odobašić, 31. März 2015

Final Fantasy Type-0 HD

Das wahre Final Fantasy XIII?

Final Fantasy Type-0 war schon fast zu einer Art Legende geworden. Spät im Lebenszyklus der PSP erschienen, galt der Titel schnell als eines der besten Spiele für Sonys ersten Handheld, doch dieser späte Release wurde dem Spiel auch teilweise zum Verhängnis. In westlichen Gefilden hielt sich die PSP einfach nicht so gut und von einer Lokalisierung wurde abgesehen, stattdessen musste man sich auf irgendwelche Fanpatches verlassen, wenn man in seinen Genuss kommen wollte. Doch nach langen Jahren des Wartens, hat sich SquareEnix ein Herz gefasst und Type-0 endlich lokalisiert - und das direkt in einer HD-Version für die nächste Konsolengeneration. Aber ob das Handheld-Schmuckstück auch auf den großen Konsolen noch eine gute Figur macht?

final-fantasy-type-0-xbox-one-playstation-4

Dass ich im Untertitel FFXIII referenziere, kommt nicht von ungefähr: Type-0 spielt in der gleichen Welt und sollte als eine Art Begleiter zur Fabula-Nova-Crysallis-Trilogie gesehen werden, die mit Lightning Returns letztes Jahr ihr Ende fand. Wobei die Verbindung zu den Spielen nicht ganz so deutlich ist, wie man es erwarten würde. Gewisse Begriffe finden Wiederverwendung, Aspekte der Hintergründe finden in den jeweils anderen Titeln Erwähnung, aber man kann sowohl Type-0 als auch die drei 13er vollkommen unabhängig voneinander genießen. Wer also gehofft hat, Worte wie l'Cie oder fal'cie nie mehr wieder lesen oder hören zu müssen, wird bei Type-0 enttäuscht werden.

Die Story ist dabei so typisch FF, wie man es sich nur vorstellen kann. Es geht um große militärische Konflikte zwischen Ländern, es geht um Teenager mit besonderen Fertigkeiten, die es mit jedem aufnehmen können, und natürlich spielt Magie eine große Rolle. In diesem Fall Magie in der Form magischer Kristalle, die jedes Land besitzt und um die heftigst gestritten wird. Und selbstverständlich gibt es auch die typische FF-Würze, sprich reihenweise Twists, emotionale Achterbahnfahrten und ewig lange Zwischensequenzen.

final-fantasy-type-0-deutsch

Die Geschichte ist unterhaltsam ohne den Spieler wirklich zu fordern, auch wenn es einige emotionale Momente gibt. So hat mich die Düsternis, mit der der Hauptkonflikt dargestellt wird, positiv an Final Fantasy Tactics erinnert, welches kein Blatt vor den Mund nahm oder Leid beschönigte. Schade ist nur, dass Square-Enix sich gerne auch auf irgendwelchen Metaebenen verirrt, abstruseste Konzepte einführt und vom Spieler erwartet, diese direkt zu verstehen, weil sie plötzlich dauernd referenziert werden. Spieler von Final Fantasy XIII und der dortigen Verwirr-Story werden ein starkes Déjà Vu erleben.

Die Geschichte dreht sich um Class Zero, einer Einheit einer prestigeträchtigen Militärakademie, die aus insgesamt vierzehn Kadetten besteht, die ebenfalls euren Charakterpool stellen. Wie der mysteriös-bedeutungsschwangere Name schon andeutet, haben es diese Kadetten allesamt voll drauf und sind alleine stärker als hunderte von Soldaten oder haushohe Killerroboter und Monster. Das Übliche halt! Um es dann aber doch ein bisschen fairer zu gestalten, ziehen immer nur drei Recken gleichzeitig in den Kampf, der Rest hockt auf der Auswechselbank, um einzuspringen, wenn einer den Löffel abgibt.

final-fantasy-type-0-luftschiff

Was auf den ersten Blick nach 14 Leben klingt, kann euch aber auch ziemlich in Bedrängnis bringen, da die Charakter wirklich grundverschieden sind. Type-0 ist ein Action-RPG in Echtzeit, mehr Kingdom Hearts als typisches FF. Das sorgt dafür, dass das Moveset jeder Figur überhaupt erst erlernt werden will. Der schwertschwingende Samurai kloppt eben anders als der Karten werfende Magier. Und wenn ihr plötzlich mit einem Charakter spielen müsst, den ihr vorher nie angefasst habt, und von diesem Charakter der ganze Missionserfolg abhängt, gelangt man schon mal ein kleines bisschen unter Druck.

Doch von diesem Herausforderungsgrad abgesehen, fühlt sich Type-0 sehr frisch an und es macht richtig Spaß, mal jeden Charakter auszuprobieren und sich an seinen Kampfstil zu gewöhnen. Zusätzlich aufgepeppt wird die Gameplay-Mechanik durch eine Timing-Komponente, mit der man Fußsoldaten direkt tötet und Zwischengegner sowie Bosse stark beschädigt, wenn man kurz vor ihrem Angriff einen Treffer ansetzt. Klingt auf den ersten Blick einfach, aber erfordert eben eine gewisse Kenntnis mit einer Figur, um überhaupt einschätzen zu können, wann ein Angriff trifft - insbesondere da jeder Charakter meist mehrere Angriffe hat, die anders funktionieren und unterschiedliche Effekte haben können. Ace kann etwa seinen Kartenwurf auch aufladen und Magie zaubern.

final-fantasy-type-0-kampf-brionac

Doch auch abseits der Kämpfe ist Type-0 vollgepackt mit Inhalten - wie ein echtes, klassisches Final Fantasy halt. Eine Weltkarte mit Luftschiff wartet auf euch und euren Entdeckerdrang, während Nebenaufgaben, wie die Chocobo-Zucht, bei Laune halten. Selbst ein RTS-Minispiel hat es ins Paket geschafft.

Allerdings spürt man auch nur zu deutlich, dass man hier einen mehr oder weniger direkten PSP-Port vor sich hat. Klar, die Grafik ist aufgehübscht -- mäßiges 360-Niveau, würde ich sagen -- doch viele Designentscheidungen, die extra für den Handheld getroffen wurden, wirken auf der großen Konsole befremdlich. Das gesamte Spiel setzt zum Beispiel auf eine Missionsstruktur, die euch gut 10- bis 30-minütige Spielhäppchen serviert, ehe es wieder zurück zur Basis geht. Perfekt für unterwegs, dagegen etwas den Spielfluss störend, wenn man an der Konsole hockt und gerade Lust auf eine mehrstündige Session hat. Auch die Missionsareale sind meist etwas mickrig. Meistens läuft man gefühlt drei Schritte und haut zwei Gegner, ehe man eine Ladezeit für das nächste Areal vorgesetzt kriegt.
Auf der PSP war Type-0 eine absolute Granate, das grafisch mit Abstand beste Spiel für den Handheld und selbst im Vergleich zu sehr, sehr vielen PS2-Spielen überzeugend. Die Opfer, die erbracht werden mussten, um diese Qualität zu erreichen, sind aber leider jetzt noch spürbar.

final-fantasy-type-0-ace-queen-kampf

Final Fantay Type-0 HD ist besser als die gesamte Fabula Nova Crysallis-Trilogie, zu der es eigentlich nur schmuckes Beiwerk sein sollte. Hier zeigt Square-Enix den Mut vergangener Final-Fantasy-Tage, der in den letzten Spielen doch ziemlich vermisst wurde, und schafft insbesondere stimmungsmäßig einen tollen Mix aus üblichem FF und dem legendären SRPG-Ableger Final Fantasy Tactics. Schade nur, dass trotz dem HD im Namen die Grafik doch an vielen Stellen sehr altbacken wirkt, was wohl den ein oder anderen Käufer abschrecken dürfte. Die PSP-Wurzeln machen sich dabei nicht nur grafisch bemerkbar, sondern kleine, abgeschlossene Areale machen deutlich, dass das Spiel eben für kurze Portionen unterwegs gedacht war. Wenn man sich davon aber nicht allzu stören lässt, dann lohnt sich Type-0 definitiv und ist doch weit mehr als nur nette Beigabe zur Final-Fantasy-XV-Demo. Haris

Final Fantasy Type-0 HD wurde auf der Xbox One getestet. Ein Testmuster wurde uns von Square-Enix zur Verfügung gestellt.

Final Fantasy Type-0 HD

(Ranking)
B
RANK
Anständig. Stärken und Schwächen halten sich die Waage. Positive Überraschungen sind genauso selten wie negative. Unterm Strich muss man seine Spielzeit keinesfalls bereuen.

Kommentare

Ben
01. April 2015 um 10:09 Uhr (#1)
Schade, dass technisch nicht so viel mit dem Spiel gemacht wurde. Gerade spielerisch klingt es nämlich um Längen besser als die Final Fantasys der letzten Jahre.
Gast
19. August 2017 um 22:27 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
20. März 2015
PLATTFORM
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
Xbox One
Plattform - Nachfolger der Xbox 360 von Microsoft. Angekündigt am 21. Mai 2013, ist die Heimkonsole am 22. November 2013 in Deutschland und weiten teilen Eruopas erschienen.

Ähnliche Artikel