Weibliche Videospielentwicklerinnen

(Artikel)
Haris Odobašić, 18. Mai 2017

Weibliche Videospielentwicklerinnen

Die zehn einflussreichsten Entwicklerinnen

Frauen machen nur gut zwanzig Prozent der Videospielindustrie aus und das ist schade! Denn so entgeht uns Spielern eine große Vielfalt an Erfahrungen, die so noch nicht in einem Videospiel artikuliert worden sind. Und viele fragen sich, woran es liegt, dass Frauen nicht in der Branche arbeiten. Niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen, Sexismus? Ich persönlich habe hier eine eigene Theorie: es fehlt einfach an den Vorbildern. Überlegt doch mal, wie viele Entwicklerinnen könnt ihr aus dem Stehgreif aufzählen? Ich wäre beeindruckt, wenn ihr mehr als drei schafft. Über weibliche Videospielentwicklerinnen wird einfach zu selten berichtet, zumindest in einem Kontext, in dem es darum geht, ihren Leistungen zu huldigen.

Dieser Beitrag wurde erstmals am 15.1.2015 veröffentlicht.

Horrorgeschichten verkaufen sich einfach besser, also werden diese amplifiziert. Doch wo bleiben die Vorbilder, die man jungen Mädchen zeigen kann, damit sie sich selbst für den Gedanken begeistern, irgendwann mal Videospiele zu entwickeln? Es wird also Zeit, die zehn Entwicklerinnen zu würdigen, die am meisten Einfluss auf die Videospielgeschichte hatten. Von der Anfangszeit der Videospiele bis heute. Mal schauen, wie viele der Spiele, an denen diese talentierten Damen mitgewirkt haben, ihr kennt!

Kim Swift

Rolle: Designerin
Profil: Mit ein paar Freunden arbeitete Kim Swift an einem Uniprojekt, stellte es Valve vor und GabeN sprach: es ist gut. So ungefähr erzählt sich die Anfangsgeschichte von Portal. Das komplette Team wurde nämlich nach einer Präsentation bei Gabe Newell angeheuert und Kim Swift hatte eine leitende Rolle bei der Entwicklung von Portal. Danach arbeitete sie als Designerin an den Left-4-Dead-Titeln während sie mittlerweile bei Amazon untergekommen ist, um mitzuhelfen ein internes Spielestudio aufzubauen.
Bedeutendster Beitrag: Leitete das Portal-Team und arbeitete an dem Spiel als Designerin


Jane Jensen

Rolle: Designerin
Profil: Jane Jensen hält seit den späten 90ern die klassischen Grafikadventures am Leben. So ist die Gabriel-Knight-Reihe ihr Verdienst und auch in den letzten Jahren hat sie zum Beispiel mit Gray Metter oder Cognition für Aufsehen gesorgt.
Bedeutendster Beitrag: Erschafferin der Gabriel-Knight-Reihe


Roberta Williams

Rolle: Designerin
Profil: Roberta Williams spielte Ende der 70er Zork und war inspiriert. 1980 gründete sie zusammen mit ihrem Mann Sierra On-Line und brachte das erste Grafikadventure, Mystery House, heraus. Danach folgten in den 80ern und 90ern eine Vielzahl von Adventures, am bekanntesten wohl die King's-Quest-Reihe, ehe Williams sich aus der Spieleentwicklung zurückzog. Gerüchten zufolge soll sie aber mittlerweile an dem Titel Odd Manor arbeiten.
Bedeutendster Beitrag: Erschafferin der King's-Quest-Reihe, erfand das Grafik-Adventure


Carol Shaw

Rolle: Designerin und Programmiererin
Profil: Carol Shaw gilt gemeinhin als erste weibliche Spieledesignerin und erste weibliche Spieleprogrammiererin. Ende der 70er und 80er wirkte sie an mehreren Titeln für Atari und Activision mit, auch wenn sie sich mittlerweile aus der Videospielbranche zurückgezogen hat.
Bedeutendster Beitrag: Erste weibliche Videospieldesignerin, Hauptentwicklerin von River Raid


Rieko Kodama

Rolle: Designerin
Profil: Nintendo hatte Square und damit Final Fantasy, also brauchte Sega eine Alternative: Rieko Kodama, Phoeni Rie genannt, sorgte für diese Alternative, indem sie die Phantasy-Star-Reihe erschuf und an allen Teilen, abgesehen die Onlineableger, in leitender Funktion betätigt war.
Bedeutendster Beitrag: Erschafferin der I-Reihe, Designerin von Skies of Arcadia


Corrinne Yu

Rolle: Programmiererin
Profil: Als Informatiker kann ich gar nicht anders, als für Corrinne Yu zu schwärmen. Denn diese Frau räumt ordentlich mit dem Klischee auf, dass Frauen nichts mit Programmieren am Hut hätten. Sie ist Pionierin im Bereich der 3D-Engine-Programmierung und hat in den letzten 30 Jahren an Projekten in diesem Bereich für sehr viele namhaften Technologiefirmen und Entwickler gearbeitet: Microsoft, Apple, Gearbox Software, Intel, IBM, Apogee, 3D Realms und aktuell bei Sony/Naughty Dog. Als Halo 4 beispielsweise vor ein paar Jahren eindrucksvoll zeigte, wie viel Grafikpower noch in der 360 steckt, war das zu einem großen Teil der Verdienst von Yu. Sie entwickelte neue Verfahren für die Beleuchtung, welche sogar von Microsoft patentiert wurde. Oh und außerdem hat sie auch neben ihrer Anstellung in der Videospielbranche für das Space-Shuttle-Programm Code beigesteuert und im Bereich Nuklearphysik geforscht. Für ihre Arbeit dort wurde sie vom amerikanischen Energieministerium sogar prämiert.
Bedeutendster Beitrag: Entwickelte neue Beleuchtungsverfahren für Halo 4, Gründungsmitglied des Microsoft Direct 3D Advisory Board, leitende Programmiererin für mehrere Unternehmen


Amy Henning

Rolle: Creative Director
Profil: Angefangen in den 80ern, arbeitete Amy Henning als Grafikerin und im Animationsbereich an mehreren NES- und SNES-Spielen mit, ehe sie 1994 ihren Durchbruch schaffte. Während sie als Grafikerin an einem Michael-Jordan-Spiel von EA für das Super Nintendo arbeitete, kündigte der Lead Designer mittendrin und Henning ersetzte ihn. Danach wechselte sie zu Crystal Dynamics und leitete nicht nur das Team hinter der Legacy-of-Kain-Reihe, sondern schrieb auch die Geschichte für mehrere dieser Spiele. Ein Wechsel zu Naughty Dog folgte, wo sie hauptverantwortlich für die Uncharted-Spiele war und auch hier stammt die Geschichte aus ihrer Feder. Nachdem sie auch den noch nicht releasten vierten Teil geschrieben hat, ist Henning noch mal gewechselt, dieses Mal zu Visceral Games, um an deren Star-Wars-Projekt mitzuwirken. Fans dürfen sich schon mal freuen, denn scheinbar wird alles, was Amy Henning anfässt, zu Gold.
Bedeutendster Beitrag: Creative Director und Schreiberin für die Legacy-of-Kain- und Uncharted-Reihen


Rhianna Pratchett

Rolle: Schreiberin
Profil: Der Name verrät es schon: Rhianna ist keine Geringere als die Tochter vom Autor der Scheibenwelt-Bücher, Terry Pratchett. Das Schreibtalent hat sie von ihrem Vater geerbt, doch statt Bücher zu schreiben fing sie erst als Journalistin an, ehe es sie schließlich in die Videospielebranche verschlug, wo sie an der Geschichte von fast 20 Spielen mitgewirkt hat und für ihre Arbeit mehrmals mit Preisen überschüttet wurde.
Bedeutendster Beitrag: Schrieb unter anderem die Geschichte zu Mirror's Edge, Overlord, Heavenly Sword und dem Tomb-Raider-Reboot


Siobhan Reddy

Rolle: Studioleiterin
Profil: Siobhan Reddy war gerade mal 18 Jahre, als sie ihre australische Heimat verließ, in England aufschlug und bei Perfect Entertainment, einem ehemaligen Entwicklerstudio, welches unter anderem die Discworld-Spiele in den 90ern machte, anfing. Es war der Beginn einer großen Erfolgsgeschichte, die sie erst zu Criterion Games führte, ehe sie 2006 Media Molecule mitgründete, welches mit der LittleBigPlanet-Reihe einen riesigen Erfolg feierte. Mittlerweile hat sie als Studioleiterin eine führende Position bei dem zu Sony gehörenden Entwickler inne und der große Erfolg ist definitiv auch auf ihre Fähigkeiten im Bereich Manmanagement zurückzuführen.
Bedeutendster Beitrag: Mitgründerin von Media Molecule und Studioleiterin


Yoko Shimomura

Rolle: Komponistin
Profil: Wenn es um die großen Komponisten von Spielesoundtracks geht, gibt es gerade im fernöstlichen Bereich ein paar Namen, die wohl jeder japanbegeisterte Spielefan selbst im Schlaf aufsagen könnte: Nobou Uematsu, Shoji Meguro, Daisuke Ishiwatari. Und Yoko Shimomura ist ein Name, der es definitiv verdient, mit in diese Liste aufgenommen zu werden, hat die gute Dame doch in einer mehr als 30 Jahre andauernden Karriere Musik zu mehr als 50 Spielen beigetragen und einige der ikonischsten Videospiele-Stücke geschrieben. Sie fing erst bei Capcom an, ehe sie 1993 zu Squaresoft wechselte, wo sie noch heute tätig ist.
Bedeutendster Beitrag: Komponierte den Soundtrack zu Street Fighter 2 (Ja, Guile's Theme und die 9564959 dazugehörigen Meme-Videos habt ihr dieser Frau zu verdanken!), Stammkomponistin für die Mario-RPGs sowie die Kingdom-Hearts-Reihe


Das waren sie also, die zehn bedeutendsten Entwicklerinnen. Haben wir jemanden vergessen? Sagt es uns in den Kommentaren! Haris

Kommentare

Kiri
Gast
16. Januar 2015 um 09:02 Uhr (#1)
Schade, ich habe so gut wie keine der Spiele gespielt und mich daher auch nicht über die Entwickler kundig gemacht, ergo: Kenne keine dieser Personen ^^

Mir kommt eigentlich nur noch Jade Raymond im Sinn, die die ersten zwei Assassins Creed Projekte geleitet hat. Weiß aber nicht, ob man ihre Laufbahn als Vorbild nehmen kann, da sie sich mittlerweile zurückgezogen hat? Allerdings wurde sie immer wieder als Vorbild für Mädchen gehandelt :)

Übrigens gibt es auch Interessengruppen für weibliche Videospielentwickler, z.B. "Women In Games Special Interest Group", welche den aktuellen Stand beobachten und mit ihren Programmen zum Ziel haben, Frauen zu ermutigen und in die Games Industrie zu rekrutieren.
Gast
24. Juli 2017 um 06:30 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Jetzt spreche ICH!
Sparte - Wir haben eine Meinung und keine Angst, sie auch zu sagen! Manchmal labern wir aber auch nur Anekdoten vor uns her.
Liste
Sparte - Die besten Dinge, die größten Sachen, das ungewöhnlichste Zeug - wir listen es auf.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel