Word Wonders

(Artikel)
Benjamin Strobel, 15. Dezember 2012

Word Wonders

Kreuzwort-Scrabble für unterwegs

Das Reich der Wort-Spiele hat einen weiteren Gesellen für mobile Geräte mit iOS: Word Wonders: The Tower of Bable bedient sich eines Fantasy-Settings und reichert es mit RPG-Elementen an. Im Kern ist Word Wonders aber vor allem ein Spiel, das sich ganz im Geiste Scrabbles um das Wortlegen dreht.

Buchstabe an Buchstabe - Wort an Wort. Ganz wie bei Scrabble.

Positiv fällt sofort auf, dass Word Wonders komplett in deutsch ist. Das ist ein Standard im Bereich der Wortlege-Spiele, der leider nicht immer erreicht wird. Bevor es richtig ins Spiel geht, gibt es ein paar erklärende Texte, wie das Ganze funktioniert. Im Abenteuer-Modus absolviert man Wortduelle gegen computergesteuerte Feinde, um nach und nach den Turm von Babel zu erklimmen (und ganz oben das ultimative Loot zu finden!). Im Duell erscheint ein Wortfeld, das unterschiedliche Größen und Formen haben kann. Irgendwo darauf befindet sich stets ein Wort. Um zu punkten, muss man ein weiteres Wort daran anlegen. Legt man ein gültiges Wort, so wird das alte ersetzt und der Gegenspieler muss an das neue anlegen. Wie im klassischen Scrabble stehen einem dafür sieben Buchstaben zur Verfügung, die unterschiedliche Werte haben. Einerseits können sie Schaden verursachen, andererseits Magie aufladen. Schaden reduziert die Lebensanzeige der Spieler und wer keine mehr hat, verliert. Mit Magie kann man verschiedene Zauber wirken, die man im Laufe des Spiels freischaltet. Natürlich verschafft man sich damit einen zusätzlichen Vorteil.

Ebene 1/5: Der Weg nach oben ist noch weit.

Nach jedem Kampf gibt es Loot. Einerseits kann man Gold erhalten, andererseits Buchstaben für das Boost-Board. Sollte es einem an Gold mangeln, kann man sich per In-App Purchase für echtes Geld einen Coin-Multiplayer kaufen und erhält dementsprechend mehr Münzen. Wenn man Freude an dem Spiel hat, fließen die Münzen aber ganz von allein und können für Verbesserungen am Boost-Board ausgegeben werden. Das Boost-Board sieht aus wie ein klassischer Scrabble-Spielplan und funktioniert auch so: man kann erbeutete Buchstaben hier zu Wörtern aneinander reihen und dafür Punkte kassieren. Je mehr Buchstaben man hat und je besser man den Spielplan ausnutzt, desto mehr Punkte kann man bekommen und dadurch neue Zauber freischalten. Einige schaden dem Feind, andere können Felder beim Duell verändern. Aber das ist noch nicht alles. Die Duell-Spielpläne bringen auch von sich aus Modifikatoren mit. Manche Felder verdoppeln die Punkte, andere erzwingen Buchstaben. Wenn da "Q" steht, muss man es dort auch platzieren oder kann das Feld nicht benutzt. Betet, dass niemals irgendwo "Q" steht. Oder "Y". Das versaut einem alles!

Sammeln, sammeln, sammeln! Mit so wenig Buchstaben kommt man im Boost-Board nicht weit!

Je höher man im Turm aufsteigt, desto schwerer werden die Duelle. Und wenn man höhere Level erreicht, kann man vorherige Kämpfe auf einem höheren Schwierigkeitsgrad noch einmal spielen und seinen Highscore verbessern. Und wenn die computergesteuerten Feinde irgendwann keinen Reiz mehr bieten, kann man im Duell-Modus gegen menschliche Gegner antreten - allerdings nur lokal, indem man sein Device durchtauscht. Aber das ist völlig okay für ein Spiel dieser Art.

Es ist schön zu sehen, dass auch die Wortbibliothek sehr groß ist - es kam bei mir nicht vor, dass ein Wort im Deutschen sicher existierte und vom Spiel nicht akzeptiert wurde. Auf der Kehrseite führt das Spiel auch eine große Bibliothek an Namen. Für die meisten Wortlege-Spieler aus der alten Scrabble-Schule dürften Namen, wie auch Abkürzungen, allerdings als verboten gelten. Wen das nicht stört, der kann bei Word Wonders bedenkenlos zugreifen. Das kurzweilige Wortlege-Spiel ist mit seinem angenehmen Schwierigkeitsgrad ein gelungener Zeitvertreib für Zwischendurch! Nex

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
16. Dezember 2017 um 00:16 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel